KW 34: Mehr politische Gewalt von links als von rechts, Bekämpfung von Schwarzarbeit hat neue Zentrale in Pankow, Besoffen auf Zerstörungstour

0

Liebe Leser, die Linksradikalen zünden Autos an, schmeißen Scheiben ein und beschmieren Häuserwände. Das tun Rechtsradikale auch, doch hauen sie außerdem noch gerne Menschen ins Gesicht. Allerdings werden Nazis seltener gegen Sachen ausfällig, weshalb Linksradikale im direkten Vergleich für mehr Straftaten verantwortlich sind, als Nationalisten. Welche Schlüsse ziehen wir daraus? Schwer zu sagen. Jedenfalls müssen Alle mal ein bisschen runter kommen. Das wäre gut. Viel Spaß beim Lesen!

\ PANKOW AKTUELL /

Politische Gewalt: Mehr „linke“ als „rechte“ Straftaten. Die vom AfD-Politiker Ronald Gläser angefragte Gegenüberstellung von linken und rechten Straftaten im Bezirk brachte zu tage, dass 2016 insgesamt 18 Gewalttaten von linken Tätern verübt wurden und 17 von rechten. Bei Sachbeschädigungen gehen sogar 63 Tagen auf das Konto linker Täter, während dem rechten Milieu nur 12 Fälle zugerechnet werden. Bei Körperverletzung ist das Verhältnis dagegen umgekehrt (14 rechts, 3 links). Sogenannte „Propagandadelikte“ haben sich „die Linken“ in diesem Zeitraum keine geleistet, „die Rechten“ dagegen 63. tagesspiegel.de

Bekämpfung von Schwarzarbeit: Bezirksamt Pankow zuständig  für alle zwölf Bezirke. Ab dem 1. September wird das hiesige Ordnungsamt als zentrale Ahndungsstelle für Ordnungswidrigkeiten nach dem Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetz fungieren. Ein Pilotversuch zur Zentralisierung der Bekämpfungsmaßnahmen wurde vor einem Jahr gestartet und „von allen Beteiligten“ einer positiven Bilanz bescheinigt, wie Bezirksstadtrat Daniel Krüger mitteilt. berlin.de

Bildergalerie: Schönhauser Allee. Historische Fotografien der Straße und ihrer Anwohner. tagesspiegel.de
Ideenwettbewerb zum Förderprogramm Lokales Soziales Kapital. Der dritte Ideenwettbewerb für das Förderprogram ist jetzt gestartet. Noch bis zum 26. September können Projektvorschläge beim Bezirksamt Pankow eingereicht werden. berlin.de
Staupevirus bei Füchsen in Pankow nachgewiesen. Das hochansteckende Virus kann tödlich sein und überträgt sich auch auf Hunde. Hundebesitzer werden daher aufgefordert, den Impfstatus ihrer Tiere zu überprüfen und die Impfung erforderlichenfalls durch den behandelnden Tierarzt auffrischen zu lassen. berlin.de

Der falsche Tierarzt von Pankow. Er hatte trotz entzogener Zulassung jahrelang als Tierarzt im Bezirk praktiziert und sich bezahlen lassen. Vor Gericht legte der 50-Jährige ein umfassendes Geständnis ab. Nun ist der Mann zu einer Haftstrafe von 14 Monaten auf Bewährung verurteilt wurden. n. Das Amtsgericht Berlin-Tiergarten sprach den Veterinärmediziner des gewerbsmäßigen Betrugs in 18 Fällen sowie des Missbrauchs von Titeln schuldig.  Bis März 2017 hatte der Mann fast drei Jahre lang illegal praktiziert. morgenpost.de

Besoffen auf Zerstörungstour. Ein 31-Jähriger wurde in der Nacht auf Mittwoch verhaftet, weil er entlang er Knaackstraße mehrere Autos mit Steinen beschädigte. Alkoholpegel: 1,6 Promille. Vielleicht ein frustrierter Fahrradfahrer? berlin.de/polizei

\ ZAHL DER WOCHE /

Nur noch knapp 8,56 Meter beträgt die derzeit tiefste Stelle des Weißen Sees. Vor wenigen Jahren konnte man hier noch 10,64 Meter tief tauchen. SAD! abendblatt-berlin.de

\ STADTLEBEN /

 Gärtner-Initiative Arnswalder Platz. Das Gartendenkmal im Gartendenkmal drohte zu verwahrlosen, der monumentale Stierbrunnen führte lange schon kein Wasser mehr. Doch heute ist der Platz wieder in Schuss, das Wasser sprudelt. Damit das so bleibt, rücken jeden dritten Samstag im Monat die freiwilligen Helfer der Gärtnerinitiative Arnswalder Platz an und befreien den Platz vom wiederkehrenden Unkraut. „Das ist eine echte Sisyphos-Aufgabe“, sagt der Initiator Carsten Meyer dem Tagesspiegel. tagesspiegel.de

Bundestagswahl: Stimmenfang in Pankow. Der Pankower CDU-Direktkandidat Gottfried Ludewig hat sich einen Tag lang beim Haustür-Wahlkampf begleiten lassen. CDU-Generalsekretär Peter Tauber zog unterstützend mit. Fazit? Zwischen den Zeilen lässt sich lesen, dass Reporter Yannick Höppner einen im schlechten sinn ereignislosen Tag hinter sich gebracht hat: „Überhaupt wird es an diesem Abend nicht inhaltlich. Die Volkspartei präsentiert sich dem Volk, diskutiert wird jedoch nicht. ‚Ziel und Zweck ist ein kurzer, netter Eindruck‘, sagt Ludewig. Schließlich tue er das nicht nur für sich, sondern auch für die Kanzlerin. ‚Die haben wir immer mit dabei‘, verweist der 34-Jährige auf den CDU-Flyer. morgenpost.de

Event: The Muser Battle. Hier sollen die „Online-und Offline-Welt in einer unterhaltsamen und originellen Art“ verbunden werden. Mal sehen. Montag, 28. August, 19:30 Uhr im Kesselhaus. kesselhaus.net
Tanzkurs: Afrikanischer Tanz. Die traditionellen Tänze seiner Heimat Guinea vermittelt Bouba Diakité mit besonderem Einfühlungsvermögen. Donnerstag, 31. August, 18:30 Uhr in der Kulturbrauerei. kulturbrauerei.de
Sommerfest des Weingarten Berlin e.V. Der Förderverein lädt am Sonntag, dem 3. September 2017 um 15 Uhr, zum Sommerkonzert in den Weingarten am Volkspark Prenzlauer Berg. Es spielt das „TRIO SCHO“. berlin.de

Wir wünschen Ihnen eine Woche, die sich gewaschen hat. Mit Rosenduftseife. Wenn es was zu kommentieren gibt, bitte auf pankow-journal.de erledigen.

Hier kann man immer noch Freiheit einatmen
Der australische Musiker Justin de Vries über seine Wahlheimat in Prenzlauer Berg.
tagesspiegel.de

Kommentar verfassen