KW 27: Sanierung Verwaltungsstandort Fröbelstraße, neuer Wohnkomplex in der Thulestraße, Käthe Kollwitz wird 150

0

Liebe Leser, die Künstlerin und Frauenrechtlerin Käthe Kollwitz wird am Samstag 150 Jahre alt. Sie lebte fast 50 Jahre lang im Bezirk und wird nun gebührend gewürdigt. Außerdem: Berlin hat in diesem Jahr bereits drei Todesfälle bei Fahrradunfällen zu beklagen. Das jüngste Opfer ist eine 31-Jährige, die vergangene Woche mit einem LKW kollidierte, als dieser nach rechts abbog und die Fahrradfahrerin wohl übersah, die geradeaus weiterfahren wollte. Viel Spaß beim Lesen!

\ PANKOW AKTUELL /

Sanierung Verwaltungsstandort Fröbelstraße: BVV sieht ihre Arbeitsfähigkeit gefährdet. Teamwork in der BVV: Alle Franktionen – von AfD bis Linke – brachten einen Eilantrag zur geplanten Sanierung in der Fröbelstraße ein, welcher freilich einstimmig angenommen wurde. Darin heißt es: „Die BVV Pankow lehnt die aktuellen Planungen für die Durchführung von Sanierungsarbeiten auf dem Gelände des Bezirksamts Fröbelstraße durch die BIM hinsichtlich der Fraktionen und Gruppen der BVV, des BVV-Büros und der Arbeitsgremien der BVV ab“. Insbesondere sei die Arbeit der BVV gefährdet. prenzlberger-stimme.de

Ärger um neuen Wohnkomplex in der Thulestraße. 2016 erwarb die Münchner Grund Bauträger GmbH zwei benachbarte Liegenschaften in der Thulestraße 54-64, unter anderem auf dem Gelände der ehemaligen Engelhardt-Brauerei. Dort sollen nach Aussage eines Mitarbeiters 520 Wohnungen entstehen. Laut Konzeptbeschreibung  sind in „sechs identischen Wohngebäuden mit moderner Fassadenoptik aus bodentiefen Fenstern, Sichtbeton und Holzverkleidungen“ etwa 396 Eigentums- und Mietwohnungen geplant.  Doch schon jetzt gäbe es im Kiez zu wenig Kita- und Grundschulplätze. Auch haben Autofahrer hier Probleme, einen Parkplatz zu finden, beschweren sich Anwohner. prenzlauerberg-nachrichten.de

Wie weit darf Protest gehen? Marius Radtke praktiziert seit 41 Jahren als Zahnarzt und hat seine Praxis in Weißensee. Unter seinen Patienten sind auch Geflüchtete und Ausländer. Dich Marius Radtke ist Mitglied der AfD. Die Proteststürme im Kiez zwingen ihn in die Defensive. tagesspiegel.de
Neues Buch: SpurenSuche – Frauen in Pankow. Die Künstlerin und Frauenrechtlerin Käthe Kollwitz wäre am 8. Juli 150 Jahre alt geworden. Sie ist eine der bekanntesten Frauen, die im Bezirk lebten. In dem neuen Band werden neben Kollwitz noch 13 weitere bedeutende Frauen vorgestellt, die in Pankow ein Zuhause hatten. berlin.de
Blutspendetermine. An diesen Tagen können Sie in Pankow Blut spenden. berlin.de

27 Verletzte bei Kollision zweier Straßenbahnen. Zusammengestoßen waren am Freitag zwei Trams der Linie M10 an der Prenzlauer Allee Ecke Danziger Straße, es kam zu „überwiegend leichten Verletzungen“, wie ein Feuerwehrsprecher in einer ersten Stellungnahme sagte. Warum die beiden Züge offenbar frontal zusammengestoßen sind, ist unklar. Nach Angaben eines BVG-Sprechers sind sich die Bahnen „entgegengekommen“, wobei ein Zug dem anderen fast frontal in die Seite gefahren sei. Warum einer der Züge aus dem Gleis geraten ist, sei noch unklar. Möglich sei, dass eine Weiche falsch gestellt war. Die Bahn könnte aber auch durch einen Gegenstand im Gleis entgleist sein. tagesspiegel.de

Mitarbeiter der BVG attackiert. Ein derzeit Unbekannter hat am Samstag einen Mitarbeiter der BVGangegriffen und ins Gesicht geschlagen. Kurz vor Mitternacht saß der Unbekannte mit einem Begleiter am Ausgang des U-Bahnhofs Pankow und rauchte eine Zigarette. Der 37-jährige Mitarbeiter forderte den Mann auf, das Rauchen einzustellen oder den Bahnhof zu verlassen. Der Unbekannte machte zunächst eine abfällige Bemerkung und schlug dann zu. Anschließend flüchtete der Schläger mit seinem Begleiter. berlin.de/polizei

Tödlicher Fahrradunfall. Am Donnerstag war ein 32-Jährige in schweren Verletzungen erlegen, nachdem sie mit ihrem Fahrrad von einem LKW erfasst wurde. Sie war auf der Danziger Straße unterwegs, genaqu wie der LKW-Fahrer der nach rechts in die Greifswalder Straße einbog und die Radfahrerin dabei wohl übersah. Am Tag darauf wurde eine Mahnwache abgehalten. Auf der Danziger Straße, wo sich der Unfall am Mittwochabend ereignete, gibt es streckenweise gar keinen Radweg. Das Netzwerk Fahrradfreundliches Pankow hatte deshalb für den 5. Juli um 18 Uhr eine Demonstration an dieser Stelle angekündigt – schon vor dem Unfall. tagesspiegel.de

\ SPORT /

 15 Jahre Sportclub Charis 02. Zu diesem Anlass wird ein Wettkampf der Altersklassen U8, U10, U13 veranstaltet. Ein „buntes Rahmenprogramm mit Judodemonstration, Tanzaufführung, Zumbademonstration, Catering Deluxe, Grill, Spielmobil u.v.m.“ begleitet den Wettkampf. Samstag, 8. Juli, in den Räumlichkeiten des Sportclubs in der Herthastraße 2. facebook.com/events

\ STADTLEBEN /

Die Spießer von Prenzlauer Berg. In der vergangenen Woche machte ein Facebook-Post von Michael Nast die Runde. Er veröffentlichte ein Foto von einem Aushang, der sich an die Anwohner der Kulturbrauerei wandte. Darin werden Tipps gegeben, wie man sich möglichst effektiv gegen lärmende Besucher der Kultureinrichtung wehrt. Darin notiert der anonyme Verfasser die Telefonnummer des 15. Polizeiabschnitts, welcher für den Kiez zuständig ist und die E-Mailadresse des zuständigen Sachbearbeiters des Ordnungsamtes, damit die Beschwerde schnellstmöglich die richtigen Beamten erreicht. Außerdem wird empfohlen, Protokolle anzulegen. Auf dass das Kulturleben im Kiez schnellstens eingedämpft wird. facebook.com/MichaelNastOfficial,morgenpost.de

Demo: Sichere Radwege für Pankow! Unter dem Eindruck des tödlichen Fahrradunfalls werden die Rufe nach vernünftigen Fahrradwegen in Pankow nun umso lauter. Die Demo war schon vor dem tragischen Ereignis angekündigt worden. „Wir wollen nicht warten, bis ein weiterer Mensch mit seinem Leben bezahlen muss“, formulierte die Organisation Fahrradfreundliches Pankow seine Pressemitteilung am vergangenen Donnerstag. Zu diesem Zeitpunkt war die 31-Jährige bereits verstorben, die Öffentlichkeit noch nicht informiert. Der Unfall geschah genau an der Kreuzung, an der demonstriert werden sollte und wird. facebook.com/events

Austtellungseröffnung: Käthe Kollwitz und Berlin – Eine Spurensuche zum 150. Geburtstag. Mit rund 70 Arbeiten gibt die Ausstellung der Galerie Parterre Berlin ein beeindruckendes Bild des Schaffens der Künstlerin zwischen 1891 und 1938. Zur Ausstellung erscheint ein umfangreiches Begleitbuch mit Beiträgen namhafter Autoren. Die Grafikerin und Bildhauerin Käthe Kollwitz (1867-1945) gilt bis heute als die berühmteste deutsche Künstlerin mit einem Werk von weltweiter Ausstrahlung. Kollwitz lebte von 1891 bis 1943 in Berlin-Prenzlauer Berg, in der Weißenburger Straße 25 (heute Kollwitzstraße 56A). berlin.de

Berlin Food Art Week. Ein Festival, dass sich der Kunst und dem Essen widmet. Mit Food-Artisten aus der ganzen Welt. Lecker. Schön. Freitag, 7. Juli bis Freitag, 14. Juli im c/o Entretempo Kitchen Gallery. facebook.com/events
Psych-Rock: The Hoochie Koo. Ersatzkonzert, nachdem der Auftritt im März abgesagt werden musste. Samstag. 8. Juli, Bassy Club. vimeo.combassyclub.com
Impro-Theater: Der Spielekönig. „Entdecker-Abend“ für alle Freunde des Stegreiftheaters. Dienstag, 11. Juli, Kesselhaus. kesselhaus.net

Wir wünschen Ihnen eine Woche voller guter Laune! Wenn es was zu kommentieren gibt, bitte auf pankow-journal.de erledigen

Kommentar verfassen